Problemhunde

Die vermeintlichen Verhaltensauffälligkeiten des Hundes sind in der Regel gar keine, sondern seine natürlichste Reaktion entweder auf die Bedrohung seiner Sicherheit oder auf eine ihm übertragene Aufgabe, der er nachkommen will

Wenn wir gemeinsam die Ursachen seines unerwünschten Verhaltens beseitigen wollen, komme ich gerne zu Ihnen und Ihrem Hund. Dies erfolgt in der Regel im Rahmen meiner „Therapietour“ durch Deutschland. Oder ich lade Sie ein, gemeinsam mit anderen Herrchen und Frauchen, zu einer Vortragsveranstaltung in Therorie und Praxis. Dafür habe ich mein „Therapieforum“ ins Leben gerufen (siehe unten).

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher „Verhaltensauffälligkeiten“; allein schon über zehn Arten von Aggressionen. Da ich hier nicht alle darstellen kann, finden Sie nachfolgend nur eine Auswahl. Sollte „Ihr Problem“ nicht dabei sein, scheuen Sie sich nicht, mich zu kontaktieren. Wir finden ganz bestimmt eine Lösung.

Kontakt

Ihr Hund ist aggressiv gegenüber Mensch oder Artgenossen

Aggressionen ihres Hundes haben ihre Ursache in seinem nicht befriedigten Bedürfnis nach Sicherheit!

Wir zeigen ihrem Hund gemeinsam, dass sie als Hundeführer(in) ab sofort für seine und Ihre Sicherheit sorgen werden und er dafür keinerlei Verantwortung mehr trägt. Und ihr Hund wird ihnen wie „ausgewechselt“ erscheinen.

Ihr Hund zerrt an der Leine

Das Zerren an der Leine ist ein typisches Verhalten ihres Hundes, wenn sie ihm die Revierverantwortung übertragen oder ihm die Aufgabe dazu erteilen.

Wir zeigen ihrem Hund gemeinsam, dass es ab sofort nicht mehr zu seinen Aufgaben gehört, das Revier aufzuklären und für seine und Ihre Sicherheit zu sorgen. Mit einer Ausnahme: Sie verlangen von ihm, Sie beim Sibirischen Schlittenhunderennen als Erste durchs Ziel zu zerren.

Ihr Hund hat Angst

Die Ursachen von Angst können entweder in einem traumatisierenden Erlebnis liegen oder/und finden sich in der Nichterfüllung seines Sicherheitsbedürfnisses.

Wir klären zunächst die Ursachen seiner Angst und beseitigen sie, indem wir ihrem Hund gemeinsam zeigen, dass er ab sofort unter ihrem Schutz steht.

Ihr Hund kann nicht alleine bleiben

Die Palette der Anzeichen ist vielfältig und reicht vom nervenden Bellen und Jaulen über das Zerstören von Einrichtungen bis hin zum „Angstpipi“.  

Wir werden klären, ob es sich um Trennungsangst handelt oder nur um einen Kontrollverlust. Danach zeigen wir ihrem Hund gemeinsam, dass es keinen sichereren Ort auf dieser Welt gibt, als seine Schlafecke und es nicht mehr zu seinem Entscheidungsspielraum gehört, Sie zu kontrollieren.

Ihr Hund greift Kinder an

Das Attackieren oder gar Verletzen von Kindern kann seine Ursache im Konkurrenzverhalten Ihres Hundes und in seinem zu großen Entscheidungsspielraum haben – muss aber ein absolutes „No-Go“ sein!

Wir zeigen Ihrem Hund gemeinsam, dass Kinder unter ihrem, dem besonderen Schutz des Herrchens oder Frauchens stehen und keinerlei Konkurrenz für ihn darstellen. Dazu ist es notwendig, seinen Entscheidungsspielraum einzuschränken.

Ihr Hund jagt

Der Jagdtrieb ihres Hundes ist ein natürlicher Instinkt und wird von ihm nur dann ausgelebt, wenn er dafür einen ausreichenden Entscheidungsspielraum hat.

Wir können diesen Instinkt nicht unterbinden. Wir können ihrem Hund aber gemeinsam zeigen, dass es für ihn eine Alternative gibt. Dann wird er aus jeder Situation abrufbar sein; außer er ist bereits im „roten Bereich“, was Sie als Hundeführer(in) aber verhindern können müssen.

Meine "Therapietouren" durch Deutschland und Österreich

Da nicht jeder „verhaltensauffällige“ Hund in meiner Nähe wohnt, toure ich regelmäßig mit meinem Bus durch Deutschland und Österreich. Dabei begleitet mich für „besondere Fälle“ mein Therapiehund Neo. Damit die Anfahrtskosten für den Einzelnen nicht zu hoch sind, organisiere ich per Facebook zuvor einen Terminaufruf für mehrere Tage, an denen ich mich in einem bestimmten Landesteil aufhalte und zu denen sich jede(r) Interessent(in) per Telefon einen Termin sichern kann. Pro Tag vergebe ich einen Termin, um nicht unter Zeitdruck zu handeln und – wie versprochen – üblicherweise jedes Problem auch in einer einzigen Trainingseinheit zu korrigieren (vorausgesetzt, Herrchen oder Frauchen halten sich an die Therapieabsprachen).

Oder Sie überwinden Ihre unnötige Scheu und schauen in Ihren Terminkalender, rufen mich an, nennen einen Wunschtermin, und ich organisiere eine Tour um Ihren Termin „herum“.

Meine "Therapieforen" (Vortrag und Forum)

Hundeerziehung in Theorie und Praxis

Auf vielfache Nachfrage und Bitte habe ich mich entschieden, ab sofort regelmäßig „Therapieforen“ anzubieten. In diesen Foren vermittle ich ein Grundverständnis sowohl für die Ursachen von vermeintlichen Verhaltensauffälligkeiten des Hundes als auch ihre Vermeidung und Beseitigung. Die Foren gliedern sich in drei Inhalte:

  1. Vortrag (Theorie)
  2. Forum (Frage und Antwort)
  3. Demonstration (Erziehung eines Hundes in der Praxis)

Die Einladungen mit Termin und Veranstaltungsort werden über facebook beworben. Nach Ihrer Anmeldung über das Kontaktformular (siehe Kontakt) erhalten Sie von mir zunächst eine Anmeldebestätigung. Zwei Wochen vor der Veranstaltung bekommen Sie nochmal eine Teilnahmebestätigung mit Anschrift des Veranstaltungsortes und Rechnung. Ich bitte Sie, den Überweisungsbeleg zur Veranstaltung mitzubringen.

Mit ihrer Anmeldung können Sie Ihr Interesse bekunden, mit Ihrem Hund an der Demonstration teilzunehmen. Dazu beschreiben Sie bitte kurz das vermeintliche Fehlverhalten des Tieres. Sie erhalten dann mit der Teilnahmebestätigung auch die Zusage. In der Regel erfolgt die Demonstration aufgrund des begrenzten Zeitrahmens mit zwei bis drei „verhaltensauffälligen“ Hunden der teilnehmenden Forumgäste.   

Preis für eine Person: 150 EUR  

 

Kontakt